Streckenbesichtigung mit Hans-Peter Durst

Insgesamt erwarten die Tri-Geckos am kommenden Sonntag, den 02. Juli zum PSD-Bank-Triathlon am Phoenix-See rund 700 sportbegeisterte Ausdauerathleten. Rund 60 Teilnehmer folgten am vergangenen Sonntag der Einladung der Tri-Geckos zur Besichtigung der Strecken des 16. PSD-Bank Triathlon Dortmund am Phoenix-See. Zusammen mit Dortmunds zweifachen Paralympics Gewinner von Rio, Hans-Peter Durst, fuhren die Teilnehmer die geplante Radstrecke ab.

Zuvor informierte der Orga-Chef des Triathlons, Udo Antoniewicz, die Interessierten über einige wichtige Regeln. „Beim Triathlon gibt es schon seit Beginn eine Helmpflicht! Prüft vorher, ob Euer Helm in Ordnung ist, sonst ist der Wettkampf vorbei bevor er begonnen hat.“, ist dabei der dringliche Appel an die Teilnehmer. Die Räder und Helme der Teilnehmer werden vor dem Check-In von Kampfrichtern kontrolliert. Können mögliche Mängel von den Teilnehmern oder der durch die Edelhelfer aus Hombruch gestellte technische Hilfe nicht behoben werden, so müssen die Kampfrichter den Start unterbinden.

Dazu wurden Fragen der Teilnehmer ausführlich besprochen. „Wo kann ich mich zwischen den Disziplinen umziehen?“ – „Nach dem Rennen gibt`s Umkleiden und Duschen im nahe gelegenen Phoenix-Gymnasium. Während des Rennens gibt`s die Wechselzone.“, erläuterte Udo Antoniewicz und fügte mit einem Grinsen hinzu „und die Wechselzone hat für die Zuschaue natürlich keinen Sichtschutz! Aber die moderne Sportkleidung ist so schnell trocken, da lohnt sich das Umziehen auch nicht“.

Als weitere kompetenter Ansprechpartner rund ums Radrennen stand zusätzlich Hans-Peter Durst zur Verfügung. Der zweifache Paralympics Sieger aus Rio startet am Wochenende des PSD-Bank Triathlons Dortmund am Phoenix-See beim Weltcup in Emmen. „Leider kann ich wegen meines Starts in Emmen nicht bei unserem Triathlon starten. Es ist großartig, was die Tri-Geckos hier zusammen mit der Stadt auf die Beine stellen. Ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg und hoffe, 2019 beim nächsten Mal am Phoenix-See am Start sein zu können.“, bedauerte Hans-Peter Durst.

„Nachdem wir im Januar frei geschaltet haben waren die Sprint- und Olypmische Distanz in Rekordzeit ausgebucht.“, freute sich Martin Gähner, 1. Vorsitzender der Tri-Geckos über die positive Resonanz und fügte hinzu. „Das zeigt, welchen Stellenwert der Triathlon inzwischen hat und das Dortmund auf ein solches Event am Phoenix-See gewartet hat.“

Inzwischen ist auch die Anmeldung für die Schüler und Staffeln geschlossen, aber noch bis zum Sonntag um ca. 13.30h wird die Anmeldung für den Bambini-Duathlon geöffnet sein. Hier können Kinder der Jahrgänge 2010 bis 2007 ihre Ausdauer beim Laufen – Radfahren – Laufen unter Beweis stellen. Neben dem Sport wird den Triathlon- und See Besuchern ein buntes Rahmenprogramm am Südufer geboten. Detail hierzu werden die Tri-Geckos am kommenden Mittwoch auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Stadt Dortmund vorstellen.